Marokko 2016

Holá Espania!

Es ist der 01.01.2016 und unser Neues Jahr beginnt in einem neuen Land: Spanien empfängt uns mit stahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, die sich langsam der 20 Grad-Marke nähern.


Unser Hamburg-Informant hat uns zugetragen, dass es dort gerade bei  – 6 Grad schneit. Das tut uns natürlich schon ein bisschen leid aber was will man machen – uns ist ja schließlich gerade ziemlich warm so ohne Klimaanlage. Ist auch ziemlich schrecklich! Wir nehmen also unser Schicksal an uns folgen der sonnigen Küstenstraße:

 

Unser erster Blick auf die spanische Küste

 

Volle Blütenpracht am 1. Januar – kennen wir von zu Hause doch irgendwie anders…

Wir fahren noch ein wenig am Meer entlang, bis die Straße irgendwann in Landesinnere abbiegt und wir die ersten Eindrücke von Katalonien bekommen. Hier ist sehr oft die Katalanische Flagge zu sehen: die Katalanen meinen es mit ihren Abtrennung von Spanien wohl recht ernst. Man darf gespannt sein, wie sich das weiterentwickelt

 

 

Im Hintergrund sind noch die Pyrinäen zu sehen

Da wir da Stadtgebiet von Barcelona möglichst weiträumig umfahren möchten, fahren wir schon bald westwärsts hinein in spanischen Ausläufer der Pyrinäen. und obwohl wir uns hier ziemlich lange auf einer Autobahn befinden, wartet diese mit Steigungen und Gefällen auf, die teilweise unfassbare Größenordnungen erreichen.
Gelegentlich sind Autobahnabschnitte sogar für schwere LKW grundsätzlich gesperrt, da die Steigungen zu heftig sind. Hier werden die großen Brummis dann außen herum geleitet.

 

Blick von einer der vielen Talbrücken

Die Straßen führen jedenfalls immer höher in Gebirge und die Abenddämmerung überraschte uns mit einer Schlechtwetterfront, die über die Berge kroch.

Diese merkwürdige Wolkenwalze ist Nebel, der die Berge unter sich begräbt

In der schlagartig einsetzenden Dunkelheit gab es keine Möglichkeit mehr, einen schönen Stellplatz zu suchen; also haben wir uns auf einem Autobahnparkplatz zur Ruhe begeben. Von der Autobahn neben uns war allerdings ab ca. 23 Uhr nichts mehr zu spüren: Nur vereinzelt fuhren noch ein paar Autos, so dass es angenehm ruhig war.

Am nächsten Tag ging es ein wenig ´raus aus den hohen Bergen weiter über Manresa Richtung Südwesten.

Vorbei an dem Naturparkt Montserrat (span.: zersägter Berg) mit dem gleichnamigen berühmten Kloster. Dass die Berge diesen Namen nicht umsonst tragen, kann man durchaus sehen

 

 

 

 

 

Katalanische Dörfer haben ein wenig Ähnlichkeit mit den Französischen

 

 

 

Jedenfalls ging es rund 20 km hinter Barcelona wieder hinunter zur Küste wir fuhren auf einer netten Landstrasse dem Sonnenuntergang entgegen.

Einen Schlafplatz fanden wir dann auf dem wunderschön von Olivenbäumen umgebenen Parkplatz eines Töpferei-Museums (im Winter geschlossen) nett, einsam und ruhig.

 

Was´n los??
Fragt sich wohl Mensch und Tier…

Wir fahren lange Zeit in Küstennähe meist auf Landstraßen. Eigentlich wollten wir mehr Pausen machen, bzw. gar nicht so lange fahren, aber es war recht schwierig einen Stellplatz zu finden. So sind wir etwas unfreiwillig bis Valencia durchgefahren.

 

 

 

 

 

 

Onkel Dittmeyers Orangenbäume!!!

…und seine Finca?!

Heere von Olivenbäumen warten schwer beschnitten auf ihren Einsatz in den Olivenplantagen

Donnerwetter – wat die hier alles haben…

 

 

 

 

Schick – in Castrop Rauxel 😉 sieht es auch so ähnlich aus. Nur, dass hier öfter die Sonne scheint

Ferienappartments nennt man das.
Und das soll in diesen Schuhkartons erholsam sein?

 

Die Aussicht ist ja wohl oft nett

Aber diese hier erinnert uns ein bisschen an Russland… sorry

Wir sind froh, das wir einen einigenmassen netten Stellplatz finden, auch, wenn dieser direkt an einem Friedhof liegt. Aber dafür sind die Nachbarn ruhig …

 

Außerdem ist er recht windgeschützt (zwischenzeitlich ist es nämlich reichlich stürmisch geworden) und die Umgebung ist sogar ganz nett. Mit einem Olivenhain, Mandarinenbäumchen und Wein, bunten Bergen und einem phantastischen Sonnenuntergang.

 

 

UFOs – und es gibt sie doch, sie tarnen sich als Wolke!!!!

Morgen geht es für uns weiter!

 * * *

 

0 Comments

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: