Von Marrakesch bis Fès

Wir haben mehr Zeit in Marrakesch verbracht, als ursprünglich gedacht. Aber nach mehr als einer Woche sollten wir so langsam an die Weiterfahrt denken. Also verlassen wir den paradeisischen Garten von Reinhard und Aishe in Richtung Norden Noch einen letzten Blick auf eine von Marrakeschs grünen Oasen und wir sind auf dem Weg heraus aus…

Marrakesch

Während unseres längeren Aufenthaltes in Marrakesch schauen wir uns in dieser besonderen Stadt an verschiedenen Tagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten um. Die Atmosphäre ist immer wieder anders aber immer wuselig und auch abseits der bekannten touristischen Stätten sehr spannend. Beim ersten Besuch und dem erstem Blick auf die Koutoubia-Moschee haben wir noch nicht so strahlendes…

Schneereiche Berge und paradiesische Täler

Unser Weg führt nun nach Norden, und damit erst einmal an den Marokkanischen Filmstudios vorbei. Wir wollen nach Ati Ben Haidu, einer alten Kasbah, die nicht nur sehr gut erhalten ist, sondern auch malerisch auf einem Hügel liegt – deshalb taucht der Ort auch öfter in diversen Verfilmungen auf. Das wollen wir uns einmal ansehen.…

Schluchten im Hohen Atlas

Damit wir nach so vielen Menschen in der Stadt wieder einmal ein wenig Landschaft geniessen können, verlassen wir Ouazarzate und machen uns auf, in den Hohen Atlas. Diese Gipfel dieses Bergmassivs ragen bis über 4000 Meter Höhe auf und trennen den regenreicheren Norden Marokkos von trockeneren Süden.   Diesmal wollen zwei der bekanntesten Schluchten Marokkos…

Wüste und Oasen

Dies ist der erste Post nach der Überarbeitung unserer Seite. Es folgen noch ein paar weitere, um unsere Reisebeschreibung Marokko 2016 abzuschliessen. Insofern handelt es sich um NACHTRÄGE, wir wünschen aber trotzdem viel Spaß beim Lesen! Die STERNWANDERER   Nach unseren erholsamen Tagen am Rande der Sahara nehmen wir heute Kurs in Richtung Norden auf…

Erg Chegaga bis M´hamid

Die Nacht im Dünenmeer des Erg Chegaga war still und am Nachthimmel herrschte wieder dichtes Sternengedränge. Am Morgen präsentiert sich uns der Wüstenhimmel wieder in seinem glasklaren Blau. Wir wollen noch ein wenig unsere sandig-schöne Umgebung erkunden, bevor wir weiter nach M´hamid fahren. Zeit, ein wenig durch die Dünen zu streifen Aus der Nähe betrachtet,…

Dünenmeer Erg Chegaga

Über unserem Schlafplatz geht still und schön die Sonne auf – und wird nur von unserem Frühaufsteher 🙂 fotografiert. Da, wo vorhin noch der Sonnenaufgang seine Farben an den Himmel gemalt hat, strahlt dieser jetzt wieder in wolkenlosem Blau Auch heute erwartet uns ein sonniger Tag auf unserer Fahrt ins Dünenmeer Erg Chegaga. Nach kurzer…

Festgefahren und ausgebuddelt

Am nächsten Morgen wachen wir an „unserer“ Schirmakazie auf (oder ist´s ´ne Tamariske??): Der Blick in die Ferne hat sich völlig verändert: der Wind hat zugenommen und die Luft ist erfüllt mit feinstem Staub, so dass die Gegend wirkt, als wäre sie in Nebel gehüllt. Die Berge, hinter denen wir gestern Abend noch die Sonne…

Wüstenpisten

Die Sterne über uns am Wüstenhimmel sind der Sonne und dem tiefen Blau des Tages gewichen. Heute geht es weiter über Pisten tiefer in die Wüste: insgesamt über 200 Kilometer Sandstrecke liegen vor uns bis zum Ziel Erg Chegaga – der Sandwüste an der Grenze zu Algerien und dann noch weiter bis M´hamid, der südöstlichsten…

Translate »