Rund um die Ostsee 2015

Meer und Mitternachtssonne

Nun haben wir einige Tage die Berge bestaunt und folgen jetzt dem letzten Teilstück des wunderschönen „Kystricksveien“ bis zu seinem Endpunkt nach Bodø. Die Strasse führt aus der Bergwelt hinaus. Schon nach kurzer Zeit werden die Berge niedriger und grüner und wir nähern uns dem Meer.

Ein letzter Blick…

…auf die grandiose Bergwelt

Aber das Meer hat auch was:
weisse Stände zum Beispiel. Ein bisschen wie im Süden!

 

 
An diesem Küstenabschnitt sind kaum noch Schären oder Inseln vorgelagert und so hat man freien Blick auf das Europäische Nordmeer und der Wind von See hat hier auch freie Bahn: der nette Stellplatz, den wir am Meer gefunden hatten, haben wir wegen der kräftigen Zugluft wieder aufgegeben.
 
Also weiter noch ein Stück die Küste entlang. Hier finden wir einen schönen Platz direkt am Meer, so dass wir den längsten Tag des Jahres mit Strandspaziergängen und dem Blick auf die nicht untergehende Sonne verbringen.

 

Unsere Aussicht:

Berge im Rücken –

 
 Meer vor der Nase. Besser geht´s nicht.
Beim Strandspaziergang findet man das Ein oder Andere

 

Nicht alles eignet sich als Mitbringsel… 

 

 

Ein Denkmal für im 2. Weltkrieg gefallene U-Bootfahrer

Auf einem Sockel aus faszinierendem mehrfarbigen Granit
Von hier aus hat man einen wunderbar freien Blick auf die Mitternachtssonne. Leider haben sich doch noch ein paar Wolken vor den tiefsten Stand der Sonne geschoben aber man sieht deutlich, dass sie nicht hinter dem Horizont verschwindet und nachts um 2 Uhr schon wieder oben aus der Wolkendecke lugt.
00.00 Uhr

 

01.00 Uhr

 

02.00 Uhr
 
 Und schon ist es wieder richtig hell
So wird aus dem uns bekannten längsten Tag des Jahres hier hoch im Norden ein nicht endender Tag mit 24 Stunden Sonnenschein. Die immerwährende Helligkeit ist natürlich ziemlich ungewohnt und so verschiebt sich der Schlaf-/Wachrhythmus doch ein wenig nach hinten. Die Norweger sind jedenfalls in dieser hellen Jahreszeit immer bis spät nachts sehr aktiv und auch wir gehen wir meist erst so gegen 2 Uhr ins Bett. Die Tiere draußen scheinen gar nicht zu schlafen. Lotta ist wohl auch ein bischen durcheinander und weiß nicht, wann genau sie denn nun schlafen gehen soll. Alles etwas anders hier…
So geht es für uns nach einer kurzen, hellen Nacht am nächsten Tag weiter. Wir füllen gerade irgendwo an einer Trinkwasserstation unsere Vorräte wieder auf, als uns 2 Australier mit ihrem Reisemobil über den Weg fahren. Beryl unf John bereisen ganz Europa und sind hier schon einige Zeit unterwegs, wollen jetzt aber auch – wie wir – zum Nordkapp. Wir unterhalten uns lange mit den beiden aber irgendwann müssen wir alle weiter.

 

 

Ihr „Earthcruiser“ mit ausfahrbarem Hubdach und extra Dachzelt

hört auf den Namen „Walzing Matilda“
Wir folgen weiter unserem Weg und auf den letzten 100 km des Weges ändert sich noch einmal die Landschaft und es kommen wieder schneebedeckte Berge in Sicht. Hier ein paar unkommentierte Bilder des Weges:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor Bodø begegnen wir dem nördlichstem beeindruckenden Naturschauspiel der Küstenstraße Fv17: dem Saltstraumen. Es handelt sich hierbei um den stärksten Gezeitenstrom der Welt. Durch eine Meerenge rund 30 km südlich von Bodø strömen hierbei jeweils bei beginnender Flut bzw. einsetzender Ebbe solche Wassermassen, dass man denkt, man steht an einem schnell fließenden Fluss. 400 Milliarden Liter Wasser sind hier jedes Mal in Bewegung! 
Die enstehenden Wirbel und Strömungen werden von den Möven als „Laufband“ benutzt, mit dem es sich nicht nur bequem mitfahren lässt, sondern es werden einem hierbei auch gleich noch nach oben gewirbelte Tiere serviert…Praktische Einrichtung.

Von der Brücke über den Saltstraumen kann man auf eine Vogelinsel sehen, auf der Hunderte von Möwen in bester Lage wohnen. Eigener Badeteich mit Blumeninsel inklusive – Luxus pur:

Wir fahren die letzten Kilometer bis Bodø. Hier endet diese tolle, beindruckend schöne Küstenstrasse. Mit ein paar letzten Eindrücken verabschiedet sie sich von uns.

Hier endet die Fv17 – Kystriksveien – Schön war´s!

FORTSETZUNG FOLGT…

 

* * *

0 Comments

  1. hi ihr lieben, hab es heute erst geschafft. war ne harte woche um so schöner ist es eure bilder zusehen. wieder wunderschön. die natur hat für euch einiges da gelassen damit ihr solche aufnahmen machen könnt. hoffe euch gehts gut. ich vermisse euch.

  2. Die Wunder der Natur sind wunderbar beschrieben – muss unwahrscheinlich schoen sein das hautnah zu erleben. Das Fahrzeug der Australier sieht Eurem witzig aehnlich aus – wer ist der Hersteller?
    Danke fuer die Bilder von der Mitternachtssonne und ueberhaupt alle Bilder und Berichte. Schoene Weiterreise.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Translate »