Vom Fahrzeug

Vom Ausschlachten und Aussenumbau

…dann mal rein und raus mit der Werkstatteinrichtung!

 

Wie beim Schlussverkauf: alles muss ´raus!

 

 

…und dann die Überraschung! Unter der Werkbank und unter dem ganzen Schrank ist der Boden durch!

 

 

 

Einziger Vorteil: für den Einbau der Druckluftkessel in den Leiterwagen und den Umbau der Tanks muss wenigstens die Kabine nicht abgenommen werden…

 

  Kessel in neuer
  Position


 

Neue Tanks
umschaltbar
mit 500 Litern rechts
und 600 Litern links

 

 

Starterbatterien vorher und nachher

Da wir gut mit einer Tür an der rechten Seite auskommen, muss die hintere Tür zugunsten eines Anbaus für das spätere Festbett weichen:

 

Und ohne die Hilfe von Jan
wären wir bei Weitem nicht so gut voran gekommen!

 

Innen muss das Ganze noch mit Styrodur und Superisolator verkleidet werden – damit´s später angenehm temperiert bleibt…

Weil wir unter dem Bett noch eine Heckgarage nutzen wollen

können wir mit den kleinen Klappen nicht mehr richtig viel anfangen. Die Isolierung war auch gleich Null –

Also das Loch im Koffer vergrößert und eine neue Klappe eingepasst.

 

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: