Rund um die Ostsee 2015

Von den Bergen an die Küste

Von Tynset geht es nun weiter aus den ungastlichen Bergen ´raus Richtung Nordwesten auf der Fv 705 nach Størdal und damit in Richtung Küste:

 

 

Weil es keine weitere sinnvolle Nebenstrecke gibt, müssen wir ab hier wieder für einige Zeit auf die Europastraße 6, um nach Steinkjier zu kommen. Wir wollen wenige Kilometer danach ja die E6 wieder verlassen, um der Fv17 – der Küstenstrasse nach Norden zu folgen. Die E6 kommt uns nach der einsamen Gegend unfassbar voll vor (Bundesstrassen in Deutschland sind allerdings DEUTLICH voller!) und so nehmen wir jede Möglichkeit wahr, die „Rennstrecke“ wieder zu umgehen und auf ruhigeren Strassen voranzukommen. An der Fv111 in der Nähe von Steinkjier finden wir die nette Besitzerin eines COOP-Ladens, auf dessen Parkplatz wir übernachten dürfen.

 

 

Nicht schlecht, der Rundumblick vom Kundenparkplatz:

________________________

So haben wir am nächsten Morgen die Einkaufsmöglichkeit gleich vor der Tür. Praktisch.
Also ein paar Lebensmittel einkaufen und dann fahren wir in die „City“ von Steinkjier (21 000 Einwohner…), um ein paar Euro umzutauschen. Bisher haben wir mit Kreditkarte bezahlt, was wir so eigentlich nicht vorhatten. Also eine Bank suchen (die Einzige am Ort).
Der Bankbesuch war für uns allerdings eine Überraschung der besonderen Art: der freundliche Bankmensch erklärte uns, dass in dieser und auch in anderen Banken dieses Landes KEIN Bargeld mehr umgetauscht würde. Lediglich in Trondheim (120 km südlich – falsche Richtung, da wollten wir nun gar nicht hin) oder in Oslo (600 km südlich – sehr witzig) würden noch Umtauschgeschäfte vorgenommen… Also, wir wissen ja, dass wir gelegentlich etwas altmodisch sind, aber dass zwischenzeitlich das Bargeld abgeschafft wurde, war uns nun doch neu. Entsprechend sparsam müssen wir geguckt haben. Kleiner Trost: den 5 Minuten später eintreffenden Deutschen mit dem gleichen Ansinnen ging es genauso. Also blieb nichts anderes, als Geld mit der EC-Karte am Automaten zu holen. Schöne neue Welt…
Mit frischen NOK versehen, ging es nun endlich auf die Küstenstrasse Fv17.

 

 

 

 

Hier hatten wir – nach drei vergeblichen Anläufen bei anderen Stellen – Glück mit einer Tankstelle, an der wir Frischwasser bunkern durften – die nette Dame hinterm Tresen wollte sogar nicht einmal Geld für die immerhin fast 300 Liter Wasser haben.  Da wir das Frischwasser immer feinfiltern, dauert das „Tanken“ entsprechend lange. Aber wir müssen ja nicht hetzen…

 

Frau Lotta ist´s wohl ein bisschen langweilig. Und: wieso eigentlich Wasser filtern?? Wasser aus ´ner schönen Pfütze reicht doch auch…

Endlich wieder frisches Wasser zum Trinken und Duschen! Und weiter geht es auf der Fv17:

 

Der Himmel wird erst schön durch ein paar Wolken!

 

 

 

 

Abends haben wir nach längerer Suche direkt am Foldafjord einen Schlafplatz gefunden, der einen wunderschönen Blick auf den Fjord bietet – sogar mit Regenbogen!

 

0 Comments

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: