Bis in die Westsahara 2017

02./03.02.2017– Auf Pisten bis Tan Tan

Nachdem wir uns in den Dünen oberhalb vom Plage Blanche ein wenig von unserer Enttäuschung diesmal keinen leckeren Fisch bei Mustafa bekommen zu haben erholt haben, tuckern wir auf der unebenen Piste an der einsamen Steilküste entlang Richtung Süden.

CIMG8881

Wir haben die Strecke ja bereits im letzten Jahr einmal befahren, aber diesesmal haben wir mit dem Wetter deutlich mehr Glück: es ist sonnig und am Himmel sind nur ein paar kleine Wölkchen zu sehen – da ist die Aussicht auf´s Meer von hier oben gleich doppelt so schön.

CIMG8882  CIMG8884

 

Frauenfahrtag

 

Lotta ganz entspannt

 

So geht es mal durch Sand mal über Felsplatten und gelgentlich an ein paar Fischerhütten vorbei, von denen aber auch hier die meisten unbelebt daliegen.

CIMG8889 CIMG8890 CIMG8891

…und  ´rauf auf die Mini-Düne. Möglichst ohne sich festzufahren

CIMG8892 CIMG8900 CIMG8877

Fotopause an einer besonders schönen Stelle

CIMG8905    CIMG8908

 

CIMG8917

CIMG8911 CIMG8915 CIMG8919

Nachdem wir noch einige Zeit weitergefahren sind, treffen wir dann doch auf eine Ansammlung von Fischerhütten, in denen auch wirklich Fischer anzutreffen sind. Wer sagt’s denn – vielleicht doch noch die Möglichkeit, Fisch zu ergattern, wenn man schon nicht selber fischen will.

CIMG8921 CIMG8927

 

 

20170202_154309

Einen Mini-Militärposten gibt es auch (2 Mann Besatzung) und einer der freundlichen Soldaten in militärisch-korrekten Badeschlappen übersetzt unsere  Fischpreisverhandlungen freundlicherweise in Französische, weil die Fischer ausschließlich arabisch sprechen. Nach vielem hin und Her bekommen wir drei Fische, einer davon ist wohl mit Goliath verwandt und reicht normalerweise für drei Personen. Super – heute wird gegrillt!!

20170202_154404  20170202_154423

Wir gondeln noch ein Stündchen weiter und finden einen hübschen Platz mit  tollem Steilküsten-Blick.

 

CIMG8937 20170202_174821

CIMG8938CIMG8939CIMG8942CIMG8943CIMG8945CIMG8947

Das Sonnenlicht nimmt schon bald rasch ab, und der dicke Fisch will noch entschuppt und ausgenommen weden. Jetzt aber fix!!

CIMG8951

CIMG8955

CIMG8956    Was für ein Oschi! !!

Den frischen Fisch auf den Grill gepackt und unter dem Sternenzelt gegessen. Gibt´s was Besseres? Der Fisch war jedenfalls deliziös Smile und auch der ebenso frische Wind konnte uns nicht von unserem gemütlichen Grillabend abhalten. Erst spät ging´s ins Bett.

CIMG8959  CIMG8978

 

So gegen 18.30 Uhr ist von der Sonne nur noch ein blasser Lichtstreifen zu sehen

 

 

P1030657

 

Der Mond beleuchtet unseren Grillplatz und das Meer so hell, als ob schon Vollmond wäre. Dabei ist noch nicht einmal Halbmond. Jedenfalls kommt er uns heller vor, als sonst – ist aber vermutlich Einbildung

 

 

Am nächsten Morgen ist die Gegend in einen sonderbaren Dunst gehüllt und Richtung Tan Tan sieht es sogar nach Regen aus. Wir lassen uns also Zeit mit der Abfahrt – man muss ja nicht unbedingt in das schlechte Wetter hineinfahren und die riesigen Wogen, die an die Küste branden, laden sowie so dazu ein, noch ein bisschen zu stehen und zu schauen.

CIMG8986      CIMG8988 Warten auf bessere Sicht

P1030702

 

Schöne, sich langsam brechende  Surfer-Wellen…

P1030700

P1030678

 

…nur die schroffe Felsküste stört ein wenig beim Surfgenuss

 

 

P1030710

Ab Mittag kämpft sich die Sonne wieder durch den Dunst und es wird Zeit, aufzubrechen

P1030671 P1030670 P1030696

CIMG8990CIMG9008CIMG9012

 

CIMG9014  Iiih, das ist aber nah am Abgrund!!

CIMG9015

 

 

 

 

 

Wir erreichen die Mündung des Draa, die wir auch diesesmal wieder gigantisch finden. Dieses Mal scheint uns etwas mehr Wasser im Flussbett zu fliesen und so glitzert Fluss- und Meerwasser um die Wette.

 

CIMG9022

CIMG9024

 

 

 

 

Vielleicht gibt eine Panorama-Aufnahme die Größe und Höhe der Flussmündung etwas besser wieder

20170203_143436

nun  verlassen wir die Küste und fahren einige Kilometer am Draa entlang ins Landesinnere, um dort eine Piste hinab ins Tal und dann irgendwann durch den Fluss selbst zu nehmen.

CIMG9027

CIMG9029

CIMG9028

 

Schluck! War die Abfahrt ins Tal eigentlich im letzten Jahr auch so steil ?!? Kam mir gar nicht so vor1

 

CIMG9030   Brigitte und Jürgen haben die Abfahrt noch vor sich und warten offensichtlich lieber mal ab, wie wir unten angekommen sind

CIMG9037  Ha! Geschafft! Geht doch.

 

CIMG9038

 

 

 

 

Im Draatal selbst eröffnet sich eine herrliche Landschaft, die durchzogen ist mit vom Fluss gespeisten Grün. Eine – wie wir finden –tolle Gegend, die eigentlich zum Verweilen und vielleicht auch zum Übernachten einlädt. Wir denken gerade noch ein wenig über diese Möglichkeit nach, als eine fast 2 Zentimeter großer Mücke auf unserer Scheibe zwischenlandet. Ööh – das mit der Übernachtung im Tal hat sich gerade erledigt! Draußen gemütlich am Lagerfeuer sitzen ist bei diesen Riesenviechern bestimmt keine Freude. Außerdem wollen wir ja doch irgendwann in TanTan ankommen. Also doch weiter.

CIMG9043  CIMG9049    CIMG9053

   CIMG9059  CIMG9061

CIMG9066 CIMG9054

CIMG9068

Die Furt durch den Fluss kommt in Sicht. Hier kann man den Draa problemlos überqueren und nach einer kurzen Verschnauf- und Spielpause für die Hunde setzen wir über

 CIMG9070P1060386CIMG9074CIMG9080CIMG9083

CIMG9085 CIMG9077

Jetzt wird´s nass an den Füßen

CIMG9088             CIMG9090

Auf der anderen Seite wird die Pist bald zu einer  breiten “Autobahn” und wir kommen relativ schnell voran und bald müssen die Reifen wieder ein wenig mehr Luft bekommen.

CIMG9092  CIMG9094  CIMG9096

Nach fast 3 Tagen Fahrt nähern wir uns nun Tan Tan und somit wieder einem belebteren Gebiet. Schon von weitem begrüssen uns die küssenden Kamele von TanTan auf einem nahem Hügel.

CIMG9098

In Tan Tan hat es wohl tatsächlich geregnet, die große Pfütze, die uns empfängt, wird gleich für eine kurze Unterbodenwäsche genutzt.

CIMG9100       CIMG9101

Da Brigitte und Jürgen noch einmal die großen Kamele am anderen Ende vom Ort sehen wollen, fahren wir noch einmal die Hauptstraße hinauf und wieder hinunter, bovor wir uns in Tan Tan Plage einen Campingplatz am Meer suchen.

CIMG9102 CIMG9104 CIMG9106

CIMG9107 CIMG9108 CIMG9111

CIMG9112    CIMG9114

CIMG9116

* * *

FORTSETZUNG FOLGT

1 Comment

  1. huhu, mein gott was für tolle bilder, wirklich sehr schön und zwischen durch auch mal ein paar menschen zu sehen. gut seht ihr aus der fisch war ja der knaller. schön iris das du den abhang geschafft hast. macht ihr schon toll. viel spass in tan tan. bis bald ihr lieben.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »
%d Bloggern gefällt das: